III. Bürokratieentlastungsgesetz in Planung - weitere Änderungen

Das geplante III. Bürokratieentlastungsgesetz soll die Wirtschaft, die
Bürger und die Verwaltung von Bürokratie entlasten. Es enthält
folgende Schwerpunkte:

  • Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Die Krankenkassen
    informieren künftig den Arbeitgeber auf Abruf elektronisch über
    Beginn und Dauer der Arbeitsunfähigkeit seines gesetzlich versicherten
    Arbeitnehmers.
  • Erleichterungen bei der Archivierung elektronisch gespeicherter Steuerunterlagen:
    Es entfällt für Unternehmen die Pflicht, bei einem Wechsel der
    Steuersoftware die alten DV-Programme zehn Jahre lang in Betrieb zu halten.
    Künftig können diese fünf Jahre nach dem Wechsel abgeschafft
    werden, sofern ein Datenträger mit den gespeicherten Steuerunterlagen
    vorhanden ist.
  • Option eines digitalen Meldescheins im Beherbergungsgewerbe: Hotels
    und Pensionen müssen ihre Gäste Meldescheine aus Papier ausfüllen
    und unterschreiben lassen. Das soll künftig auch digital möglich
    sein - zum Beispiel in Verbindung mit dem elektronischen Personalausweis.

Über die einzelnen Schwerpunkte werden wir Sie nach Verabschiedung des
Gesetzes weiter auf dem Laufenden halten.