Erbrecht

Ihr Anwalt für Nachfolgeplanung & Erbrecht

Der letzte Wille eines Menschen ist ein sehr persönliches Anliegen, das für eine rechtliche Umsetzung stets eine individuelle Klärung und Regelung seitens des Testators im Einzelfall erfordert. Ihr Anwalt bei LSV berät Sie als Privatperson und gegebenenfalls zugleich als Unternehmer bei allen Fragen rund um Ihre Nachfolgeplanung auch unter Beachtung der steuerrechtlichen Aspekte der Schenkungs- und Erbschaftsteuer (z.B. Freibeträge, Steuerklassen). Die Erbrechtsspezialisten von LSV beraten und vertreten vor und nach einem Erbfall Erben und/oder Pflichtteilsberechtigte und auch Forderungen ausgesetzte Dritte sowohl außergerichtlich als auch bei einer Klage auf allen Gebieten des Erbrechts (z. B. bei Fragen zu Testament, Nachlass und Pflichtteil) sowie des Schenkungs- und Erbschaftsteuerrechts (ErbStG).

Rechtzeitige Vorsorge schafft Klarheit

Ein verantwortungsvoller Erblasser lässt es nicht auf die gesetzliche Erbfolge ankommen, sondern gestaltet seine Nachfolge unter Berücksichtigung von Pflichtteil individuell durch Testament oder Erbvertrag. Dazu bietet das Erbrecht eine breite Palette von Gestaltungsmöglichkeiten an (z.B. Erbeinsetzung, die Einsetzung als Vorerbschaft oder Nacherbschaft, die Aussetzung eines Vermächtnis, Auflagen des Testators u.Ä.). Insbesondere bei Immobilien und Betriebsvermögen kann auch eine schon lebzeitige Übertragung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge rechtlich und steuerlich sinnvoll sein.

Ihr Anwalt bei Fragen im Erbrecht – z.B. zum Testament

Ihr Anwalt bei LSV berät Sie beim Erstellen eines Testaments und im Erbfall bei der Sicherung und Durchsetzung Ihrer Rechte. Von rechtlichen Laien erstellte Testamente sind erbrechtlich oft nicht eindeutig formuliert und damit erbrechtlich auslegungsbedürftig. Im Rahmen eines nachlassgerichtlichen Verfahrens auf Erteilung eines Erbschein wird geklärt, welche Ziele genau der Erblasser mit seinem Testament erreichen wollte. Dies ist für den Erbe und sonstige Beteiligte zeitlich langwierig und teuer. Erst wenn der Erbschein erteilt ist, wird der Erbe über den Nachlass verfügen können.

Testament durch Notar oder handschriftlich privat?

Ihr Anwalt bei LSV erstellt für Sie eine Vorlage für Ihr privates, handschriftliches Testament. Dies kann auch ein gemeinschaftliches Testament – auch als Berliner Testament bekannt – sein. Auch für nachträgliche Änderungen und/oder Ergänzungen von bestehenden Testamenten steht Ihnen Ihr Anwalt bei LSV gerne beratend zur Seite. Das Anwaltshonorar richtet sich nicht nach dem Wert Ihres Vermögens, sondern ist mit dem Anwalt im Einzelfall frei verhandelbar.

Ihr Notar bei LSV erstellt Ihnen auf Wunsch Ihr notarielles Testament oder einen Erbvertrag. Die Höhe der Notarkosten für Ihre Beratung und die Erstellung der Urkunde (Gebühren, Auslagen und 19 % Umsatzsteuer) richtet sich grundsätzlich nach dem Wert Ihres Vermögens und ist fix.

Ihr privates Testament kann von Ihnen selbst oder Ihrem Anwalt bei LSV für Sie in die amtliche Verwahrung beim zuständigen Nachlassgericht gegeben werden. Das notariell beurkundete Testament wird vom Notar für Sie stets in die amtliche Verwahrung gegeben. Das Gericht berechnet in jedem Fall 75,00 € Hinterlegungskosten.

Ihr Anwalt bei Schenkung zu Lasten des Pflichtteil

Bei pflichtteilsberechtigten Personen (z.B. Kinder eines Erblassers) wird häufig die Frage aufgeworfen, ob ihnen gegenüber Schenkungen und Übertragungen an Dritte wirksam sind und rechtlich Bestand haben oder ob ein Pflichtteilsanspruch und/oder auch ein Pflichtteilsergänzungsanspruch und/oder eine Ausgleichung und sogar unmittelbare Forderungen an die beschenkten Vermögensempfänger (z.B. neuer Partner des länger lebenden Elternteils, aufopferungsvolle Bekannte) in Betracht kommen.

Ihr Anwalt im Erbfall: Erbschaftsteuererklärung / Schenkungssteuererklärung

Die Pflicht zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung entsteht für die Begünstigten kraft Gesetzes mit dem Erbfall. Gerichte, Ämter, Banken und Versicherungen teilen dem Finanzamt einen bestimmten Erbfall mit. Das Finanzamt fordert in der Praxis zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung auf. Mit der Erbschaftsteuererklärung wird das vom Erbfall betroffene Vermögen versteuert.

Für den Anwalt als Berater geht es neben der Beratung bei der Erstellung der Erbschaftsteuererklärung oft auch um die Prüfung von Bewertungen. Für die Hinterbliebenen macht es bei der Steuer schnell einen großen Unterschied, nach welchem Verfahren der Wert zum Beispiel einer Immobilie (Eigentumswohnung) ermittelt wird und mit welchem Wert diese bei der Steuerfestsetzung berücksichtigt wird. Die verschiedenen Bewertungsverfahren führen meist zu verschiedenen Ergebnissen, und nicht immer wurde das gesetzlich für die Erbschaftsteuer maßgebliche Verfahren zutreffend angewandt.

Ihr Anwalt für Testamentsvollstreckung, Unternehmensnachfolge, Stiftung

Bei Bedarf beraten Sie die Rechtsanwälte zur Unternehmensnachfolge, zur Testamentsvollstreckung und/oder der Errichtung einer Stiftung. Möchte der Erblasser sicherstellen, dass die Erben seine Anordnungen beachten, kann er dies durch Einsetzung eines Testamentsvollstreckers zur Testamentsvollstreckung erreichen. Für das Amt des Testamentsvollstreckers stehen die Erbrechtsspezialisten von LSV ebenfalls zur Verfügung. Das Einsetzen eines Testamentsvollstreckers verhindert nicht nur die Blockade der Erbengemeinschaft durch einzelne Erben, sondern auch eine willkürliche Zerschlagung des Nachlasses oder einen vorzeitigen Zugriff auf das Erbe.

Erbschein, Gemeinschaftlicher Erbschein und Europäisches Nachlasszeugnis

Kompliziert wird es für Erben insbesondere dann, wenn ihnen Immobilien oder Konten im Ausland hinterlassen werden oder der Erblasser im Ausland gewohnt hat. Eine neue EU-Verordnung (EU-Erbrechtsverordnung) soll diese grenzüberschreitenden Erbschaften in Zukunft vereinfachen.

Um sich gegenüber Banken, Behörden, Gläubigern und Schuldnern als Erbe zu legitimieren, bedarf es in der Regel eines Erbscheines. Ein Erbschein hat jedoch nur im Inland Geltung. Für die Legitimation im europäischen Ausland bedarf es für Erbfälle ab 17. August 2015 eines sogenannten Europäischen Nachlasszeugnisses. Bei der Beantragung eines Erbscheins oder Europäischen Nachlasszeugnisses stehen die Erbrechtsspezialisten von LSV ihren Mandanten mit Rat und Tat zur Seite.

Erbe und Erbengemeinschaft

Erbengemeinschaften sind keine freiwilligen, sondern zwangsweise Gemeinschaften und nicht selten auch Zufallsgemeinschaften. Deshalb sind Erbengemeinschaften selten harmonisch. Spätestens bei ihrer Auseinandersetzung kommt es regelmäßig zu Streitigkeiten zwischen den Erben. Die rechtlichen Vorschriften über die gemeinschaftliche Verwaltung und die Auseinandersetzung des Nachlasses sind oft selbst für Juristen schwer verständlich. Unsere Mandanten profitieren in solchen Fällen von der umfangreichen Erfahrung unserer Erbrechtsspezialisten.

Generalvollmacht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung schützen vor einer unerwünschten Fremdbestimmung im letzten Lebensabschnitt. Mit der Vorsorgevollmacht bestimmt der Mandant und nicht das Gericht die Person, die im Bedarfsfalle alle persönlichen und finanziellen Angelegenheiten regeln soll. Die Patientenverfügung ermöglicht einen würdevollen Tod.